Home Events Andreas Martin Hofmeir, „Kein Aufwand! Teil 1“ Tuba mit Piano

Andreas Martin Hofmeir, „Kein Aufwand! Teil 1“ Tuba mit Piano

Andreas Martin Hofmeir, Tuba mit Piano, mit seinem Programm „Kein Aufwand! Teil 1“ im Gasthaus Antretter Saal.

Andreas Martin Hofmeir, einer der besten und vielseitigsten Instrumentalisten der
Gegenwart, ist ein Grenzgänger zwischen den Genres: Er ist Professor an der
Universität Mozarteum Salzburg, war Gründungsmitglied der bayerischen Kult-Band
LaBrassBanda und ist sowohl als Kabarettist als auch als klassischer Tubist erfolgreich.
Hofmeir spielt weltweit als Solist und Kammermusiker, gibt Meisterkurse und
Workshops im In- und Ausland, ist Showmaster und Autor.

Mit seinem Programm „Kein Aufwand! Teil 1“ schildert Andreas Martin Hofmeir in
bester Tradition eines Gerhard Polt oder Karl Valentin seinen Kampf mit dem
Instrument, dem ungeliebten Üben, die Schwierigkeiten beim Reisen, den plötzlichen
Zusammenprall des Landburschen mit der Großstadt Berlin und seinem hauseigenen
Einbrecher Jürgen … Nach diesem Abend darf sich jeder mal ein bisschen als Tubist
fühlen.
Diese tragikomische und atmosphärische Mixtur hat sich aus dem Stand als
Erfolgsprogramm entpuppt, so entwaffnend und witzig sind die allesamt wahren
Geschichten, so verträumt und mitreißend virtuos die Musik aus der Tuba begleitet
vom Klavier!

  • Eintritt: 20 €
  • Karten Vorverkauf hier: Der Bleistift, Kuglmoosstraße 4, 83071 Stephanskirchen

Datum

14. August 2022
Vorbei!

Uhrzeit

19:30

Labels

Kabarett
Gasthaus Antretter Saal

Veranstaltungsort

Gasthaus Antretter Saal
Gasthaus Antretter, Schömeringer Str. 19, 83071 Stephanskirchen
Website
https://www.antretter-stephanskirchen.de/
Kategorie

Referenten

  • Andreas Martin Hofmeir
    Andreas Martin Hofmeir

    Andreas Martin Hofmeir ist in Geisenfeld in der Holledau aufgewachsen und lernte als Kind Klavier, Schlagzeug und Tenorhorn. Mit zwölf Jahren kam er zur Tuba. 1998 nahm er ein Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin auf. Über die Königliche Musikhochschule Stockholm kam er 2001 an die Musikhochschule Hannover. Er war Stipendiat der Orchesterakademien der Berliner und der Münchner Philharmoniker und spielte auch mit den Wiener Philharmonikern, dem Gewandhausorchester und anderen bekannten Orchestern. 2004 bis 2008 war er Solotubist im Bruckner Orchester Linz unter Dennis Russell Davies.

    Als Solist gewann er 2004 den renommierten Internationalen Tubawettbewerb „Citta di Porcia“ im italienischen Pordenone.[1] Ein Jahr später feierte er seinen bis dato größten Erfolg mit dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2005 in Berlin, als erster Tubist überhaupt in der Geschichte des Wettbewerbs.[2] 2013 erhielt er einen Echo Klassik als „Instrumentalist des Jahres“ und spielte bei der Konzertgala zur Preisverleihung im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin. Hofmeir trat dort wie auch auf anderen Konzerten ohne Schuhe auf.[3]

    Im September 2006 wurde Hofmeir als Nachfolger von Professor Hoppert an die Universität Mozarteum Salzburg und 2010 dort zum ordentlichen Universitätsprofessor berufen. Darüber hinaus gibt er Meisterkurse und ist gefragter Juror bei Wettbewerben seines Fachs.

    Mit dem Harfenisten Andreas Mildner gründete er das weltweit erste Tuba-Harfen-Duo. Sie spielten bei namhaften Festivals wie den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, dem Festival Mitte Europa und dem Internationalen Harfenfestival in Rio de Janeiro. Mit dem Geiger Benjamin Schmid spielt er in der Schmid/Hofmeir HochTief GmbH, dem weltweit einzigen Duo mit Tuba und Violine. Mit der Organistin Barbara Schmelz tritt er in einem Duo für Tuba und Orgel auf. Andreas Hofmeir konzertiert mit seiner eigenen Jazzband sowie mit seinem Tuba-Ensemble European Tuba Power. Als Kammermusiker spielte Hofmeir außerdem mit dem Scharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker, den Blechbläserquintetten der Münchner Philharmoniker und der Bamberger Symphoniker sowie dem Heavy Tuba Ensemble.

    Im März 2012 erschien Hofmeirs Debüt-CD Uraufnahmen in der Primavera-Reihe des Deutschen Musikrates (Genuin), auf der ausschließlich Erstaufnahmen, unter anderem von für ihn geschriebenen Werken, zu hören sind. 2013 folgte mit Why not? (Genuin) die erste CD des duo tuba & harfe, 2014 dann on the way (Sony), gemeinsam mit den Münchner Philharmonikern und Andrew Manze. 2018 erschien mit Stradihumpa (ACT) die erste CD der Schmid/Hofmeir HochTief GmbH, eines Duos mit Geiger Benjamin Schmid.

    Im Mai 2019 wurde er Mitglied bei den Münchner Turmschreibern. Gemeinsam mit André Schwager am Piano, Jay Lateef am Schlagzeug und Andreas Kurz am Bass trat er mit dem Jazzprogramm Brazilian Nights auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.