Home Events Konzert „Friedrich Schröder Filmmusik“

Konzert „Friedrich Schröder Filmmusik“

Konzert mit den Sängern Franz Hawlata, Markus Herzog und Yvonne Steiner und der Filmmusik von Friedrich Schröder begleitet von Esther Schöpf und Norbert Groh im Gasthaus Antretter Saal.

Es singt ein jeder – Friedrich Schröder. 3 Sänger, eine Geige und ein Klavier singen bekannte Filmmelodien aus den 50er und 60er Jahren zu Filmen wie „Charlies Tante“ oder „Hochzeitsnacht im Paradies“: Stücke wie „Ich tanze mit dir in den Himmel hinein“ oder „Ich werde jede Nacht von ihnen träumen“ stehen auf dem Programm.

Bitte beachten sie den Kartenvorverkauf.

  • Eintritt: 25 €
  • Karten Vorverkauf hier: Der Bleistift, Kuglmoosstraße 4, 83071 Stephanskirchen

Datum

Aug 18 2021
Vorbei!

Uhrzeit

20:00

Labels

Konzert
Gasthaus Antretter Saal

Veranstaltungsort

Gasthaus Antretter Saal
Gasthaus Antretter, Schömeringer Str. 19, 83071 Stephanskirchen
Website
https://www.antretter-stephanskirchen.de/
Kategorie

Referenten

  • Esther Schöpf
    Esther Schöpf

    Die im Odenwald/Südhessen geborene Geigerin Esther Schöpf begann schon mit vier Jahren das Geigenspiel und absolvierte nach dem Abitur die künstlerischen Studiengänge Violine und Violin-Kammermusik an den Konservatorien von München und Genf. An der Ludwig-Maximilians-Universität München studierte sie die Fächer Musikpädagogik und Musikwissenschaften.

    Sie ist als Kammermusikerin auf den unterschiedlichsten Bühnen und Festivals unterwegs – u.a. bei den Festspielen in Mecklenburg-Vorpommern, den Würzburger Mozartfestspielen und dem Heidelberger Frühling. Internationale Konzertreisen führten sie u.a. nach Australien, Spanien, Italien und Südamerika.

    Als Geigerin war und ist sie bei verschiedenen Theaterprojekten engagiert – u.a. am
    Bayerisches Staatsschauspiel München, der Schauburg München und dem
    Schauspielhaus Zürich. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit unterrichtet sie u.a. am Institut für Musikpädagogik der LMU München.

    Zahlreiche Hörspielproduktionen für den Bayerischen Rundfunk und CD-Aufnahmen bei stringendo music dokumentieren ihre künstlerische Arbeit.

  • Franz Hawlata
    Franz Hawlata

    Franz Hawlata, geboren in Eichstätt, studierte an der Musikhochschule München. Erste Engagements führten ihn ans Staatstheater am Gärtnerplatz und als Sarastro (Die Zauberflöte) an die Komische Oper Berlin. 1992 begann seine internationale Karriere in Lyon. Seit 1994 ist er regelmäßiger Gast an der Wiener Staatsoper, wo er u. a. als Jochanaan (Salome), Daland (Der fliegende Holländer), Rocco (Fidelio) und Leporello (Don Giovanni) auftrat. 1995 debütierte er als Baron Ochs (Der Rosenkavalier) an der Metropolitan Opera in New York. 1997 folgte sein Debüt als Osmin (Die Entführung aus dem Serail) bei den Salzburger Festspielen, wo er seitdem regelmäßiger Gast ist. Weitere Engagements führten ihn u. a. nach Paris, London, Madrid, Barcelona, Peking, San Francisco und Chicago sowie als Hans Sachs (Die Meistersinger von Nürnberg) zu den Bayreuther Festspielen. (Stand: 2019)

  • Markus Herzog
    Markus Herzog

    Der in Ingolstadt geborene und im Chiemgau aufgewachsene Tenor hat erst spät, nach seinem Abitur und einem Intermezzo der Verfahrenstechnik, zur Musik gefunden.
    Nach Abschluss des Richard-Strauss-Konservatoriums hat er zunächst 6 Jahre im Ulmer Opernchor Theaterluft geschnuppert, bis ihn Hellmuth Matiasek als Solist nach Andechs holte und er, über die Stationen Regensburg und Augsburg, schliesslich an der Bayerischen Staatsoper in München landete.
    Als Solist ist er seit 2009 ständiger Gast bei den Festspielen in Erl, wobei er von „Ismaele“ in Nabucco bis „Schwan“ in Carmina burana ein breites Spektrum abdeckt. Geistliche Konzerte im In- und Ausland runden sein Portfeuille ab.

  • Norbert Groh
    Norbert Groh

    Der aus der Bamberger Region stammende Pianist und Dirigent Norbert Groh spielte schon seit frühester Kindheit Klavier, Akkordeon und Klarinette und gewann durch seine außerordentlich musikalisch-vielseitige Begabung sehr frühzeitig zahlreiche Auszeichnungen bei Wettbewerben.

    Sein Musikstudium in Klavier und Klavierkammermusik führte ihn an die Musikhochschulen München, Karlsruhe und Wien. Zusätzlich absolvierte er ein Dirigier-Studium am Richard-Strauss-Konservatorium München.
    An der Ludwig-Maximilians-Universität München studierte er darüber hinaus die Fächer Musik-, Theaterwissenschaften und Philosophie.

    Engagements führten ihn u.a. an die Städtischen Bühnen Augsburg und an die Bayerische Staatsoper München. Neben seiner Unterrichtstätigkeit als Dozent an der Hochschule für Musik und Theater München konzertiert er als Kammermusiker, Solist und Dirigent auf nationalen und internationalen Podien, so u. a. beim Schleswig-Holstein-Festival, bei den Münchner Opernfestspielen, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Festival der amici della musica, Milano.

    Internationale Konzertreisen führten ihn u.a. in die USA, Spanien, nach Finnland und Australien. Zahlreiche CD- und Rundfunkproduktionen, sowie Kompositionen und Arrangements für Hörspiele und Radiofeatures ergänzen sein weites künstlerisches Feld.

  • Yvonne Steiner
    Yvonne Steiner

    Yvonne Steiner, geboren in München, studierte Gesang bei Dietrich Schneider. Zusätzlich arbeitete sie mit Heinrich Lüneburg, Stellario Fagone, Franz Hawlata und Christiane Libor. Parallel dazu schloss sie ein Studium der Musikpädagogik und Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München ab. Bereits während des Studiums wirkte sie an diversen Opernprojekten der Bayerischen Theaterakademie August Everding und der Hochschule für Musik und Theater München mit. Meisterkurse absolvierte sie bei Prof. Mya Besselink, Prof. Renate Ackermann, bei Prof. Anneliese Fried und KS Gabriele Schnaut.

    Als freischaffende Sängerin ist sie hauptsächlich im Bereich Oper, aber auch im Konzert- und Liedfach sowie im Oratorienbereich tätig. Von 2006 bis 2015 war sie Mitglied im Ensemble der Neuburger Kammeroper, die im Stadttheater Neuburg an der Donau selten gespielte Opern aufführt. Außerdem gehört sie seit 2007 dem Ensemble des Freien Landestheaters Bayern an, mit dem sie regelmäßig an verschiedenen deutschen und österreichischen Bühnen gastiert. Dort war sie unter anderem in den Rollen Adele (Fledermaus), Christel (Vogelhändler), Blonde (Entführung aus dem Serail), Pamina (Zauberflöte) und Gretel zu hören. Seit kurzem singt sie dort die Rolle der Julia in Eduard Künnekes Operette ,Der Vetter aus Dingsda‘.

    … …

    Im Konzertbereich sang sie u.a. das Sopransolo aus C. Orffs ,Carmina Burana‘ mit dem Münchner Motettenchor in der Aula der L-M-U München, die Rose in R. Schumanns ,Der Rose Pilgerfahrt‘ in der Allerheiligenhofkirche München, J. Rutters ,Mass of the Children‘ in der Wieskirche, L. v. Beethovens Konzertarie ‚Ah! perfido’ in Wien und Graz mit Modus 21. Vor kurzem interpretierte sie A. Bruckners f-moll-Messe mit RONDO Vocale Stuttgart und J. Rheinbergers ‚Stern von Bethlehem’ mit dem Sängerkreis München in der Herz-Jesu-Kirche München. Seit 2017 tritt sie zusammen mit dem prämierten Kontrabass-Ensemble Bassiona Amorosa in der Konzertreihe ,Bassiona Amorosa goes Opera‘ auf. Im vergangenen Sommer war sie im Rahmenprogramm der Bayerischen Landesausstellung mit dem Kammerorchester Stringendo in der Klosterbasilika Ettal in J. Haydns ,Schöpfung‘ zu hören. Zuletzt sang sie mit dem Airbus Orchester München das Sopran-Solo aus A. Bruckners Te Deum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.